Willkommen beim SkF München,
dem Fachverband für Frauen, Familien und Kinder in Not

17. Juli 2014

Pressemitteilung Gästehaus St. Hildegard:

Seit 25 Jahren sind Ehrenamtliche für Eltern kranker Kinder da


GästehausSeit 1989 gibt es das Gästehaus St. Hildegard in München-Schwabing. Dort finden Familien schwer kranker Kinder ein Zuhause auf Zeit. In dem Schwabinger Reihenhaus mit Garten können Angehörige kostengünstig wohnen und so die Zeit in der Nähe ihrer kranken Kinder verbringen.Sie können während des Krankenhaus-aufenthaltes bei ihren Kindern sein und ihnen das geben, was die Medizin nicht kann: Liebe, Kraft und Zuversicht. Es bietet Eltern nicht nur eine Rückzugsmöglichkeit, sondern auch den Austausch mit anderen Betroffenen und den Beistand ehrenamtlicher Betreuer.
Das Jubiläum findet am Dienstag, 22. Juli 2014 um 16.00 Uhr statt.
mehr
 
3. Juli 2014

Offene Hilfe:

10 Jahre Opferschutz bei häuslicher Gewalt


MUMEs ist ein Erfolgsmodell geworden, das „Münchner Unterstützungsmodell gegen häusliche Gewalt“. Vor 10 Jahren haben sich sechs Beratungsstellen, darunter die Offene Hilfe des SkF München, mit der Polizei  zusammengeschlossen, um gemeinsam Gewaltopfer besser schützen zu können. Nach einem Polizeieinsatz werden seitdem die Opfer gefragt, ob sie Beratung wünschen. Wenn ja, gibt die Polizei die Daten an eine der Beratungsstellen weiter. „Das Besondere an diesem pro-aktiven Ansatz ist, dass wir die Opfer anrufen, denn die sind häufig kurz nach der Tat nicht dazu in der Lage", erklärt Anna Flügel, Leiterin der Offenen Hilfe das Modell. "So werden mittlerweile rund 50 Prozent der Betroffenen erreicht, und das ist ein großer Erfolg.“ mehr

 
27. Mai 2014

Beratung für Schwangere und junge Familien:
SkF München baut anonymes Beratungsangebot aus


vertrauliche-GeburtEine Schwangerschaft ist nicht immer nur ein Grund zur Freude: Frauen, die ihre Schwangerschaft verheimlichen, befinden sich in einer schwerwiegenden, mit Angst und Rückzug verbundenen Krise. Ihre Verzweiflung ist oftmals so groß, dass sie sich niemandem anvertrauen können. Bei den Beraterinnen des SkF München finden Schwangere in Not ab sofort noch umfassenderen Rat und Hilfe – ohne dass sie ihren Namen nennen müssen. Grundlage dafür ist das Gesetz zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung der vertraulichen Geburt, das am 1. Mai 2014 in Kraft getreten ist. Insbesondere Schwangere, die anonym bleiben möchten, können die qualifizierte Beratung unserer Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle für Schwangere und junge Familien in Anspruch nehmen.
mehr